Sonntag, 30. Mai 2010

Al Pacino Turco






Im Ägyptischen Basar mit seinen vielen Düften ist es schwer, den Kampf um die Nasen der Interessenten zu gewinnen. Hinter der Theke auf Kunden zu warten ist nicht jedermanns Sache, und so verwendet Al Pacino Turco sein hübsches Gesicht und zusätzlich jede Menge Fotos, die ihn mit Prominenten aus der ganzen Welt zeigen, um die Leute auf seinen Gewürzstand zu locken.

Seine Pistazien, von denen er mehrere Sorten anbietet, sind kaum billiger als Pistazien in Deutschland, es sei denn, daß man den Preis herunterhandelt. Aber wer handelt schon mit Al Pacino und riskiert es, mürrische Falten in seinem immer lachenden Gesicht zu erzeugen? Man lacht lieber mit und bezahlt gern, die Qualität (ich habe es probiert) ist ausgezeichnet.

Statt eines Nachlasses gibt es ein Foto mit Al, so eines wie mit dem Boxweltmeister Mike Tyson, wo der den schmalen Mann fast erdückt. Neben Al Pacino Turco aus dem Ägyptischen Basar ist am Ende jeder ein Star.


Das Spiel mit der Prominentenähnlichkeit ist in der Türkei offenbar beliebt. Nachdem ich unseren Mietwagenfahrer im Tavla (Backgammon) besiegt habe, sagt er feierlich, nun könne ich sagen ich hätte Richard Gere geschlagen. Die Ähnlichkeit ist tatsächlich vorhanden.









Auch unser Murat wird von unserem Fahrer einem Schauspieler zugeordnet, Kenan İmirzalıoğlu, ein umschwärmter Star aus einer Feierabend-Soap. Man urteile selbst.


Kommentare:

KHS hat gesagt…

joaahhh, den Pacino kann man so auf jeden Fall gelten lassen; in Richard Gere mag noch ein wenig Jay Leno stecken (das ist aber sicher Ansichtssache).

Peter Oberschelp hat gesagt…

Winfried Georg Sebald, deutscher Dichter, *18. Mai 1944 in Wertach, Allgäu, †14. Dezember 2001 in Norfolk, Südostengland, konnte in den Fußgängerbreichen unserer Städte, in Bussen und Bahnen Leute wie Dante Alighieri, den Bayernkönig Ludwig – diesen in Venedig: il re Ludovico -, oder Kafka, gleich doppelt als Zwillinge und überraschend stumpfsinnig, einwandfrei identifizieren.