Freitag, 10. August 2012

Zu Fethullah Gülen



Im „Spiegel“ vom 6. August ist ein kritischer Artikel über Gülen erschienen, zu dem ich persönlich eine Reihe von Anrufen und eMails bekommen habe. Vielen ist bekannt, dass die meisten meiner Freunde unter den hiesigen deutschen Türken zu der Bewegung um Gülen gehören. Durch sie habe ich Bücher von Fethullah Gülen bekommen und gelesen, habe an Treffen der Gülencis, wie manche sie nennen, teilgenommen, darunter einer großen Konferenz in Potsdam 2009 (habe hier im Blog darüber berichtet) und bin seit ein paar Monaten im Beirat einer von ihnen eingerichteten Schule in Wuppertal.




Mein Eindruck von ihnen ist ein anderer als der, den man im "Spiegel" vermittelt bekommt. Ich sehe sie als Menschen mit einer sehr persönlichen Frömmigkeit, denen die Politik ein eher fremdes Gebiet ist. Mir sind sie seit der ersten Begegnung mit Necattin Topel, dem Vorsitzenden des Remscheid-Solinger Vereins „Spektrum“, als muslimische Calvinisten oder Pietisten vorgekommen – eine Einschätzung, die vor einigen Monaten auch die „Zeit“ in einer positiven Darstellung einer Gülen-Schule in Berlin-Spandau abgegeben hat.

Dass sie einen unpolitischen Islam vertreten, bezeugt auch der langjährige Nahost-Korrespondent der FAZ Rainer Hermann, der ein Buch über die Bewegung geschrieben hat und in Wikipedia wie folgt zitiert wird:  

„Dabei benutzen das kemalistische Establishment und dessen Freunde im Ausland das Argument, alles, was der Islam jenseits der Theologie hervorbringe, müsse politisch sein. Damit mache sich der Islam zu einem Gegenmodell für die politische und gesellschaftliche Ordnung des modernen Westens. Neben dem politischen Islam, wie er in weiten Teilen der arabischen Staaten besteht, gab es in der islamischen Welt jedoch stets gesellschaftliche Bewegungen, die den Menschen im Auge haben, nicht die politische Ordnung. In dieser Tradition stehen Gülen und seine Bewegung.“
Ich möchte nicht in die Diskussion einsteigen, ob der Islam sozusagen konstitutiv eine politische, ja sogar auf Weltbeherrschung ausgerichtete Grundlinie hat. Ich persönlich glaube das nicht. Ich möchte statt dessen lieber bezeugen, dass ich in den Veranstaltungen der Gülencis hier am Ort auf ausgesprochen liebenswürdige Menschen gestoßen bin, deren überschaubare, bürgerliche Welt sich mit meiner eigenen deckt ("Otto-Normalverbraucher-Muslime" nennt Necattin Topel sie) und denen Gedanken an politische Strukturen unter der Herrschaft von Ihresgleichen so fremd sind wie mir.

Zwar ist auch in meinen eigenen christlichen Kreisen die Hoffnung lebendig, dass unser Land unter einer stärkeren göttlichen Inspiration der Bürger und der Regierenden besser fahren würde, aber bei uns wie bei ihnen gibt es offenkundig keinen Willen, dies durch etwas Anderes herbeizuführen als durch Gebet und persönliche Frömmigkeit.

Wenn sich in der Türkei viele Menschen zu Gülen als Motivator bekennen und , wie berichtet wird, große Teile der Polizei aus Gülencis bestehen, erscheint mir das eher eine Privatsache zu sein und nichts, was Machtzentren innerhalb des Landes bilden könnte. Ich weiß, dass die Gegner aus dem alten säkularen Atatürk-Establishment es so sehen, weiß aber auch, dass die Fantasie vieler Türken, was Verschwörungstheorien betrifft, grenzenlos ist.

Die jungen Leute, die auch hier in Remscheid und Solingen in Wohngemeinschaften leben, erscheinen mir lockere und weltoffene Leute zu sein, die sich modisch kleiden und gebärden, mit mir auf Facebook schnattern und offenbar keine Gehirnwäsche hinter sich haben. Ein bisschen höflicher sind sie älteren Leuten gegenüber, verglichen mit ihren Altersgenossen, aber diesen Wesenszug findet man unter deutschen Türken ohnehin häufiger. Ich mag sie und ihre Eltern wegen ihrer praktischen, zupackenden Frömmigkeit und erlebe sie so, wie die Christen meiner Freikirche: mitten in der Welt, auf der Suche danach, Gottes Willen zu tun, aber das eben als eine kleine, unpolitische Gruppe.

Oder um es mit Rainer Herrmann zu sagen: ihr „gemeinsamer Nenner ist nicht die Zugehörigkeit zu einer Organisation, sondern das Bekenntnis zu einer Ethik.“

Kommentare:

Turan Baris hat gesagt…

Ihr glaube an die Gülen Bewegung in allen Ehren, aber ich kann ihre Meinung nicht teilen. Ich selber bin Türke. Hier in deutschland geboren und aufgewachsen. Das was sie als Verschwörungstheorien darstellen, ist in meinem Heimatland zur bitteren Realität geworden. Was ich ganz genau weiss, ist das dieser F.Gülen ein Mensch mit 2 Gesichtern ist. In der Öffentlichkeit lammfromm und sehr weltoffen. Ein religiöser mann der zwischen den Religionen vermitteln will. Sobald diese Person glaubt das die Kameras und Mikrofone aus sind, kommt das wahre Gesicht zum Vorschein. Als 1999 ein heimlich aufgenommenes Video veröffentlicht wurde, flüchtete er aus der Türkei aus Angst sein restliches Leben im Gefängnis zu verbringen. In dem Video konnte man endlich mal sein wahres Gesicht, seine Gedanken über den Westen und die Türkei hören. Der Westen wird wie der Teufel angesehen. Atatürk und sein moderner laizistischer Staat als Parasiten und Schmarotzer. Er beschreibt in dem Video wie er die Macht an sich reissen will. Wie eine Spinne solle man seine Netze spinnen, wenn es sein muss sich verstellen um Vetrauen zu gewinnen. Die Medien beherrschen, den Staat unterwandern, die Justiz beherrschen, die Polizei beherrschen, das türkische Militär beherrschen indem man es durch die Medien in den Augen des Volkes schlecht macht. Überall die Kontrolle gewinnen. Erst dann wenn man alles beherrscht, erst dann können wir unser wahres Gesicht zeigen. Dies kann jahre jahrzehnte dauern. Sollten wir voreilig sein und uns zu früh zu erkennen geben, noch bevor wir alles zu 100% beherrschen, so wird man unsere Köpfe zerquetschen. DAS IST DAS WAHRE GESICHT DES FETHULLAH GÜLEN! Und genau das passiert seit 10 Jahren in meinem Heimatland. Die Medien sind unter Kontrolle. Oberste Generäle, Schriftsteller, Besitzer von Fersehkanälen, Zeitungen, jeder, einfach jeder der den von Atatürk gegründeten Staat verteidigt, wird wegen angeblicher Terrorzugehörigkeit festgenommen und Jahrelang ohne oder mit bewiesen gefälsten Beweisen in Untersuchungshaft genommen. Wir reden hier von Untersuchungshaft wegen angeblicher Fluchtgefahr. Viele sind bereits seit mehr als 5 Jahren in Haft, ohne das je ein Urteil ausgesprochen wurde. Ich kenne auch aus privater Erfahrung Lichthäuser. Gülen lehrt das du dich gegebenefalls verstellen sollst, um das Vertrauen deines Gegenübers zu gewinnen. Dieser Fethullah Gülen und seine Bewegung ist eine unheimlich grosse Gefahr. Erst vor 2 Tagen hat der Gehimdienst des Türkei alle Informationen über Fethullah Gülens finanzielle Macht ermittelt. Dieser Mann hat 2 Jahre die Grundschule besucht, hat nie gearbeitet, hat keine vermögende Elter, und hat aktuelle ein finanzielle Kraft von 150 Milliarden US Dollar. Erschreckend! Wie gesagt, ihr Glauben an diese Bewegung in allen Ehren, aber sie verteidigen hier eine sehr sehr geschickte dunkle Macht.

ecoland hat gesagt…

Hallo Herr Baris!
"Ihr glaube an die Gülen Bewegung in allen Ehren" und dann der rest pass ja nicht richtig:-)
Wie Herr Runkel obern beschreibt Ihr Türken seid richtige Verschwörungstheoretiker. Dazu gehörte ich leider auch ca. 25 Jahre. ich habe auch stets das geglaubt wer mir erzählt hatte. Es waren im Grunde immer die Gleichen; Kemalisten.
Mit Gottes Hilfe (Allaha Sükürler olsun) habe ich vor ca. 5 Jahren die Werke von Herrn Gülen kennen gelernt und von einem radikalen Gegner zur Befürworter geworden.

Wen man in der Türkei die Personen wie Sinan Cetin oder Mehmet Ali Birand hört, und man weis ja wie die Herren gegen Herr Gülen standen, wird einem sehr deutlich.
Machen Sie sich selber ein Bild von "Gülecis" wie Herr Runkel so schön schreibt.
Besuchen Sie doch lokale Gruppen.

Vorwurf1: Die Videos wurden zusammen geschnitten und an die Presse von Gülen Gegner serviert, damit ein Putsch vorbereitet werden konnte. Wenn man wünscht findet man natürlich die Belege auch dafür.
http://www.youtube.com/watch?v=gH2t0IDEiTw . Er wurde doch schon längst frei gesprochen und es wird nichts mehr anhangen!!

Vorwurf MIT: Geheimdienst hat gestern alle dementiert, so ein Bericht würde nicht existieren, MIT (Türkische Geheimdienst) hätte kein Auftrag bekommen Cemaat zu recherchieren...

Christian Runkel hat gesagt…

Turan, ich kann es nur wie ecoland sagen: lerne die Menschen der örtlichen Gülen-Organisationen kennen und Du wirst friedliche, im Hier und Jetzt lebende fromme Leute finden, die keine Zeit haben, sich um die Macht im Staat zu kümmern. Die Gülen-Videos über angeblich geheime Machtpläne sind immer wieder dementiert worden. Was ich von Gülen und seinen Leuten mitbekomme, ergibt ein anderes, friedliches Bild. In Istanbul habe ich mich beim Schriftstellerverband über die Abant-Platforms informiert. Das ist Versöhnungsarbeit an einem in sich zerrissenen und wunden Staat, keine geheime Putschiererei!

a85cae86-e3a9-11e1-8b80-000bcdcb2996 hat gesagt…

Hallo Leute,

warum macht Ihr euch das Leben denn so schwer. Es gibt Menge Bücher von Herrn Gülen und über Herrn Gülen und seine Bewegungen von verschidenen Schrıftstellern. Ich rate jedem auch Herrn Barıs sıch eınfach besser zu ınformıeren.

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=G%C3%BClen

Klaus Meier hat gesagt…

Ich wiederhole nur noch was schon gesagt wurde: Lasst die Vorurteile endlich links liegen! Versucht die Bewegung doch selber kennen zu lernen und macht euch dann ein eigenes Bild davon. Herr Baris glauben Sie wirklich das Menschen in über 140 Ländern eine Bewegung sympathisieren die etwas schlechtes machen bzw. wie sie glauben in irgendwelchen verschwörungstheorien stecken? Mal hand aufs Herz und ehrlich zu sich selbst sein!
Und zur Beschuldigung: WIr leben in einem Jahrhundert wo es wirklich nicht schwer ist rauszukriegen ob ein video ein original oder ob es eine fälschung ist. ICh bitte sie daher um das leben auch leichter zu machen: Profitieren Sie von den Techniken in diesem Jahrtauschend und gehen sie somit missverständen aus dem Weg:-) es lässt sich viel besser Leben, probieren sie es aus und Sie werden es sehen/fühlen... :-)

bilalayhan hat gesagt…

Herr Runkel, für mich ist wichtiger was sie gasagt haben als Spiegel, weil sie Gewisse der Gesellschaft sind, ehrlich und offen.

Selcuk Copur hat gesagt…

Warum haben wir Deutschen so viel Angst? Schon einmal hat uns unsere Angst in die tiefsten Tiefen menschlichen Seins geführt. Die Angst, dass wir von einer ethnischen (jüdischen) Minderheit mal beherrscht werden könnten. Die Angst, die durch die Verleumdung entstanden ist, dass sie Deutschland unterwandern, die höchsten Postionen erklimmen und uns beherrschen wollen würden. Irrationalität, Wahnsinn und Angst haben sehr viele Deutsche, die größten Fehler machen lassen, die in der Menschheitsgeschichte vielleicht jemals gemacht wurden. Wir Deutschen waren mit Sicherheit nicht die Einzigen, die einen solchen Fehler begangen haben aber wir gehören mit Sicherheit zu denen, die es nun mal leider begangen haben.

Begehen wir diesen Fehler nicht ein zweites Mal, uns unseren Ängsten hinzugeben und überwinden endlich diese „German Angst“.

Die/Wir Muslime wollen nichts anderes als das, was andere Minderheiten und Menschen in Deutschland auch wollen und als das was letztendlich auch von ihnen/uns gefordert wird. Wir wollen ein zufriedenes Leben in Frieden mit unseren Mitmenschen führen. Wir deutschen, türkischen, bosnischen Muslime wollen auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens partizipieren, denn nichts anderes bedeutet letztendlich Integration. Deutsche Bürger mit türkischem oder bspw. bosnischen Migrationshintergrund wollen teilhaben am gesellschaftlichen Leben und partizipieren in dem Maße wie wir verhältnismäßig an der Gesamtbevölkerung in Deutschland auch da sind.

Nicht mehr und nicht weniger! Auch wir wollen uns einsetzen für das Gemeinwohl und für die Freiheitlich Demokratische Grundordnung in Deutschland, die letztendlich Religionsfreiheit und wahrhafte Freundschaften zwischen Christen und Muslimen möglich werden lässt. Was wäre so schlimm daran wenn wir mal in Deutschland einen Bundeskanzler mit türkischem Migrationshintergrund für eine Amtsperiode hätten ? Hat Obama den US- Amerikanern geschadet ? Ganz im Gegenteil. Deutschland würde einen Gewaltigen Schritt nach vorne machen.

Als Muslim, der auch gerne die Bücher von M. Fethullah Gülen liest, setze ich mich gerne für den Islam und für Gott ein, indem ich mich so wie unsere christlichen Freunde auch für mehr Ethik, Moral und Dialog in der Gesellschaft einsetze. Als säkular und demokratisch gesinnter Bürger dieses Staates möchte ich partizipieren und etwas erreichen. Für mich selbst und für das Gemeinwohl in unserem Land.
Gott sei Dank gab es damals Menschen die sich dem NS-Regime widersetzt und sich ihren Ängsten nicht hingegeben haben.

Gott sei Dank gibt es heute mehr als genug Menschen, die sich ebenso nicht ihren Ängsten hingeben und sich lieber auf die Suche nach der Wahrheit machen. Menschen wie Herrn Christian Runkel, die der Sache auf den Grund gehen wollen und die Hizmet Bewegung unvoreingenommen kennenlernen wollen.

Kritik ist wichtig. Denn nur durch Selbstkritik und Fremdkritik können wir uns, also auch wir von der Hizmet Bewegung (Gülen Bewegung), weiterentwickeln. Aber solche Artikel wie die von Maximilian Popp sind meines Erachtens eher destruktiv.

Ich hoffe, dass schon bald inschallah konstruktive Artikel erscheinen werden, die sich letztendlich bereichernd für uns und unser Zusammenleben in unserer Gesellschaft auswirken !

Grüß Gott
und
Esselamualeykum

http://democratic-muslims.blogspot.de/

Nureddin Öztas hat gesagt…

Eine Lüge wird keine Wahrheit dadurch, dass man es ständig wiederholt. Diese Anschuldigungen sind veraltet, längst dementiert und juristisch erfolgreich bestanden. Wenn man sich die Absender dieser Verleumdungen ansieht, wird einem schnell klar was man von alle dem halten soll: Ulranationalistische Kemalisten, PKK-Anhänger etc. In der Türkei längst alter Hut, aber jetzt versucht man es eben bei uns. Der Spiegel wird mißbraucht und gesellt sich mit diesem Artikel auf die selbe Linie mit türkischen Putschisten, die Eregenekon heißt und den terroristischen PKK. Keine idealen Verbündeten um den Frieden, Demokratie und Integration.

ela ale hat gesagt…

Herr Runkel, im Namen aller Gulen- Befürworter bedanke ich mich recht herzlich Bei Ihnen, weil Sie sich ein eigenes Bild von Gulen und seiner Bewegung gemacht haben. Sie betrachten alles sehr optimistisch und es ist auch richtig so... Bitte lassen Sie sich nicht von Kemalisten und anderen Ideologien beeinflussen. Für uns 'deutsch Türken' ist es sehr wichtig, dass uns unsere Deutsche Nachbarn, Bekannte und Deutsche Mitbürger bei dieser Erziehungsorganisation unterstützen. zum ersten Mal Sind wir (Deutsche und Türken) uns so Nahe.. Diese Nähe wollen wir beibehalten. wir wollen uns kennenlernen und friedlich zusammenleben.

Josef hat gesagt…

Was soll das eigentlich?Auf der einen Seite will man, dass sich die Migranten integrieren, bilden und auf der anderen Seite wird hier eine Bewegung beschmutzt, die sich seit Jahren erfolgreich für Bildung, Integration und Dialog einsetzt. Ich selbst bin in einer Schule als Lehrer tätig, die der Hizmet-Bewegung zugeschrieben wird. Neben dem alltäglichen Geschäft wird enorme ehrenamtliche Arbeit geleistet. Wieso berichtet keiner davon??..

altinnefes hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
altinnefes hat gesagt…

ch möchte mich dem Kommentar von Ela Ale anschließen und Ihnen Herr Runkel für Ihre freie Meinungsbildung danken. Ich bin eine in Deutschland geborene Türkin und habe viele Freunde, die zu dieser Bewegung gehören. Ich selber sympathisiere mit ihr. Bevor ich mehr mit dieser Bewegung zu tun hatte, habe ich mich, wie auch viele anderen, nie so ganz zu der deutschen Gesellschaft zugehörig gefühlt. Als religiöse Person hat man sich immer irgendwie rückständig und anders gefühlt. Doch nachdem ich mich mit den Schriften von Fethullah Güllen befasst habe, ist mir klar geworden, dass der Islam sehr wohl mit der moderne vereinbar ist und sehr wohl auch neuere Technologien und die Wissenschaft unterstützt. Erst dieser Gedanke und die Belege, die ich aus Gülens Schriften habe, haben mir geholfen mich wohl in Deutschland zu fühlen. Ich meine ich kann sehr wohl religiös, als auch modern sein. Und die eigene Identität zu akzeptieren und sich trotzdem der Gesellschaft der hier anzupassen ist doch das, was man unter Integration versteht. Und das wollen doch alle, oder etwa nicht? Doch mit solchen Artikeln, wie in 'Dr Spiegel' wird doch nur die Islamophobie weiter gestärkt und genau dieses verhindert unsere Aufnahme in diese Gesellschaft. Die Menschen haben Angst mit uns in Kontakt zu treten, was ich tagtäglich in der Uni mitkriege. och die Güllen-Bewegung ist ein friedliches Projekt, welches versucht, diese Barrieren zu entfernen und ein friedvolles Miteinander zu schaffen und genau deswegen sollte so etwas gelobt werden und nicht durch Lügen in Grund und Boden geredet werden.

Christian Runkel hat gesagt…

Danke für alle Kommentare - egal ob Pro oder Contra! Ich habe mich über Euer Interess gefreut.